Vortrag von Prof. Dr. Martin S. Fischer, Jena

Die Idee der Existenz von Menschenrassen hat die Geschichte mit Grausamkeiten gepflastert. Die vorrangig biologische Begründung von Menschengruppen als Rassen etwa aufgrund der Hautfarbe, Augenoder Schädelform hat zu Verfolgung, Versklavung und Ermordung von Millionen von Menschen geführt. Auch heute noch wird der Begriff Rasse im Zusammenhang mit menschlichen Gruppen vielfach verwendet. Es gibt für diesen aber keine biologische Begründung. Tatsächlich hat es diese auch nie gegeben. Das Konzept der Rasse ist das Ergebnis von Rassismus und nicht dessen Voraussetzung.

Martin S. Fischer, von 1993 bis 2021 Inhaber des Lehrstuhles für Spezielle Zoologie und Evolutionsbiologie und Direktor des Institutes für Zoologie und Evolutionsforschung und des Phyletischen Museums der Universität Jena.


Spenden

Helfen Sie mit, dass dieses einmalige Forum kritischer Wissenschaft und Kultur finanziell unabhängig, allein durch Spenden, Seminar-Beiträge und Literaturverkauf leben und sich fortentwickeln kann.

Jetzt spenden
>