Vorlesung von Dr. Annette Ohme-Reinicke, Stuttgart, auf der Offenen Akademie Gelsenkirchen am Dienstag, 29.9.2015 um 14:00 Uhr

Als Reaktion auf Proteste gegen technische Großprojekte finden zunehmend Schlichtungsgespräche und Mediationsverfahren statt. Die Bürgerinnen und Bürger werden zur Beteiligung eingeladen. Am Beispiel der Protestbewegung gegen „Stuttgart 21“ geht der Vortrag der Frage nach, ob es sich bei derlei Verfahren um, wie von zahlreichen Wissenschaftlern behauptet, neue demokratische Verfahren handelt oder um moderne Herrschaftstechniken, die auf subtile Weise eine Einbindung der Proteste bewirken.

Annette Ohme-Reinicke, Dr. phil., ist Lehrbeauftragte an der Universität Stuttgart. Sie studierte Politische Wissensschaften und Soziologie in Frankfurt am Main. Aktuelle Forschungsschwerpunkte: Technikentwicklung und Emanzipation, neue Bürgerschaftlichkeit. Ausgewählte Publikationen: Moderne Maschinenstürmer. Zum Technikbegriff sozialer Bewegungen von 1968 bis 1986, Frankfurt/Main, 2000; Das große Unbehagen. Die Protestbewegung gegen „Stuttgart 21“: Aufbruch zu neuem bürgerlichen Selbstbewusstsein? Stuttgart, 2012


Spenden

Helfen Sie mit, dass dieses einmalige Forum kritischer Wissenschaft und Kultur finanziell unabhängig, allein durch Spenden, Seminar-Beiträge und Literaturverkauf leben und sich fortentwickeln kann.

Jetzt spenden
>