Vorlesung der Bonner Jugendbewegung im Rahmen des Tags junger Wissenschaftler auf der Offenen Akademie Gelsenkirchen am 30.September 2015 um11:00 Uhr

Schülerinnen und Schüler eines Bonner Berufskollegs erfuhren, dass ihr Politiklehrer sich aktiv an der äußerst rechten Buchmesse „Zwischentag“ beteiligt hatte. Bei näherer Recherche stießen sie auf seine Mitgliedschaft in der Burschenschaft der „Raczeks“ mit besten Verbindungen zur faschistischen Szene wie beispielsweise der NPD. Als die SchülerInnen ihren Lehrer damit konfrontierten und in einem Offenen Brief eine Stellungnahme verlangten, reagierte dieser mit massiver Einschüchterung, Abmahnungen und einer Klagewelle.
Für faschistische Lehrkräfte darf es an Schulen und Hochschulen keine Lehrerlaubnis geben.
Die „Bonner Jugendbewegung“ ist ein Zusammenschluss antifaschistischer Jugendlicher und hat die SchülerInnen des Berufskollegs unterstützt. Betroffene geben Einblick und diskutieren über eine Auseinandersetzung von bundesweiter Bedeutung.


Spenden

Helfen Sie mit, dass dieses einmalige Forum kritischer Wissenschaft und Kultur finanziell unabhängig, allein durch Spenden, Seminar-Beiträge und Literaturverkauf leben und sich fortentwickeln kann.

Jetzt spenden
>