Vorlesung von Prof. Elisabeth Hackspiel-Mikosch, Düsseldorf, auf der Offenen Akademie Gelsenkirchen am Montag, 28.9.2015 um 11:00 Uhr

Bilden Mode und ethische Ansprüche einen unüberwindbaren Widerspruch? Verlangt der Markt tatsächlich nach einem immer schnelleren Wandel der Mode und nach einem konstanten Preisverfall, der auf dem Rücken der Ärmsten dieser Welt ausgetragen werden muss? Was bedeutet unser Modekonsum in einer globalisierten Welt? Gibt es Alternativen und kann man Mode und Ethik nicht doch mit einander versöhnen? Welche Initiativen versuchen den Teufelskreis der weltweiten Ausbeutung in der Modeproduktion zu durchbrechen? Welche öko-fairen Designstrategien gibt es in der aktuellen Mode? Prof. Hackspiel-Mikosch wird Antworten auf diese gesellschaftlich aktuellen und brisanten Fragen in Ihrem Vortrag anbieten und zur Diskussion stellen.

Elisabeth Hackspiel-Mikosch ist Professorin für Modetheorie mit Schwerpunkt Kulturgeschichte der Bekleidung an der AMD Akademie Mode & Design, Fachbereich Design der Hochschule Fresenius am Standort Düsseldorf. Die Textilingenieurin und promovierte Kunsthistorikerin forschte und lehrte über die Kulturwissenschaft der Mode an namhaften wissenschaftlichen Einrichtungen in den USA und in Deutschland. Schwerpunkte ihrer Arbeit sind die soziokulturelle und historische Bedeutung von Mode, die Geschlechterforschung am Beispiel der Uniform, die Verschränkung von Technik und Design sowie Ethik und Nachhaltigkeitsstrategien in der Mode.


Spenden

Helfen Sie mit, dass dieses einmalige Forum kritischer Wissenschaft und Kultur finanziell unabhängig, allein durch Spenden, Seminar-Beiträge und Literaturverkauf leben und sich fortentwickeln kann.

Jetzt spenden
>